Wandern mit dem Heimatverein Pellingen

 


Bilder vom Wandern gibt es unter "Bilderschau"

Nächste Wanderung siehe unter "Termine"

Die Wanderfreunde im Heimatverein Pellingen

 

Zur Pflege der Heimatkunde und der Heimatliebe im Sinne der Aufgaben des Heimatvereins gehört auch die Durchführung von Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung unserer Heimat-Gemeinde.

Von der ersten Stunde an sorgten die Wanderwarte des Heimatvereins für schöne Wanderstrecken rund um Pellingen.

Mittlerweile sind einige Rundwanderwege unterschiedlicher Länge in der Umgebung von Pellingen ausgeschildert und in die Wanderkarte des Verkehrsamtes aufgenommen worden. So haben auch Wanderer und Spaziergänger, die von auswärts kommen, die Möglichkeit, bei uns auf gekennzeichneten Wegen zu wandern und unsere schöne Umgebung kennen zu lernen.

Wegweiser der Pellinger Wanderwege

Übersichtskarte an der Schanzenhütt

Neben den Wanderungen um Pellingen bietet der Heimatverein auch immer wieder Wanderungen in anderen Wandergebieten an, die dann mit dem Bus angefahren werden.

So wandert der Heimatverein auch regelmäßig in den Wäldern des Hochwaldes, aber auch zu Wanderzielen im Saarland, in der Eifel, in das Hohe Venn oder in das Müllerthal in Luxemburg führten gut besuchte Wanderungen.

Das Kennen lernen unserer näheren und weiteren Heimat sowie das Erleben der Natur in den verschiedenen Jahreszeiten sind aber nicht die einzigen Ziele, die der Heimatverein mit seinen Wanderungen anstrebt. Das Wandern in der Gemeinschaft bietet viele Möglichkeiten zum Gespräch und zum Kennen lernen der Mitwanderer untereinander. So leisten die Wanderungen auch einen Beitrag zum Zusammenwachsen und Erhalt unserer Dorfgemeinschaft.

Seit dem Jahr 2000 lädt der Heimatverein im Sommer zu einer Tageswanderung für geübte Wanderer ein. Eine kleine Gruppe passionierter Wanderer findet sich bei diesen Touren zusammen und scheut auch eine längere Strecke nicht.

Wanderer von auswärts sind immer gern gesehene Gäste, schnell sind sie in unsere Gemeinschaft aufgenommen und kommen gerne wieder.

12. Wanderfahrt 2016

Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir mit 31 gut gelaunten Wanderern in Pellingen an der Schule. Der Bus brachte uns quer durch den Hunsrück nach Moersdorf. Hier, an unserem ersten Etappenziel, konnten wir die längste Hängeseilbrücke Europas, „die Geierlay“ besichtigen. Diese Brücke war zu gleich erstes Highlight der Fahrt, aber auch Mutprobe für unsere Wanderer. Viele nutzten die Gelegenheit diese schaukelnde Brücke in hundert Meter Höhe zu überschreiten und konnten später stolz auf das Geleistete sein.

Weiter ging die Fahrt in Richtung Tagesziel: das Hotel Jöckel in Niedermoos. Hier erlebten wir einen kurzlebigen Abend mit gutem Essen und toller Stimmung. Ausgiebig wurde zu den unterschiedlichsten Musikgenres getanzt und gelacht, sodass jeder Fan vom „Ländler“ bis hin zu AC/DC auf seine Kosten kam.

Am nächsten Morgen konnten wir uns beim ausgiebigen Frühstück stärken, ehe uns der Bus in den Naturpark „Hoher Vogelsbergkreis“ brachte. Hier umwanderten wir das Plateau des Hohen Vogelsbergs und konnten unterwegs den Bonifatiusbrunnen, den Bismarkturm und die Niddaquelle erleben. An einer imposanten Dinosaurier-Nachbildung machten wir Rast und stärkten uns mit einer kräftigen Kartoffelsuppe und Wurst. Nach der Pause ging es weiter durch den Naturpark und herrliche Fichtenwälder nach Grebenhain. An unserem Ziel nach 18km angekommen, sehnten wir uns nach der sonnigen Terrasse des Hotels Jöckel. Hier trafen wir wieder auf die anderen Wanderer, die die kürzere Route von 9km erfolgreich bestritten hatten.

Nach dem Abendessen ließen wir den Abend mit einer geologischen Exkursion über das Vulkangebiet des Naturparks „Hoher Vogelsbergkreis“ ausklingen. Am nächsten Morgen starteten wir nach dem Frühstück Richtung Heimat, jedoch nicht ohne der Mainmetropole Frankfurt einen Besuch abzustatten. Neben dem Main war auch der bekannte „Römer“ Teil des Tagesprogramms, ehe es letztlich zurück nach Pellingen ging und wir einen gemeinsamen gemütlichen Ausklang im Gasthaus Thiel erlebten.

2014 macht der Heimatverein seine 11. Wanderfahrt ins Taubertal nach Markelsheim. Auf eine schöne Wanderfahrt mit herrlichen Aussichten können wir uns freuen.

Wanderfahrt 10 ging nach Hilders / Milsenburg an der Rhön. Einige Teilnehmer erklimmten noch vor dem Abendessen die Milsenburg. Am 2. Tag nach der schönen Tageswanderung klang der Abend mit guter Musik und tollen Spielen aus. An der Rückreise besuchten wir die Gedenkstätte Point Alpha (ehemalige innerdeutsche Grenze) und hatten einen Aufenthalt in Fulda.

9. Wanderfahrt 2010 nach Mespelbrunn / Spessart begann mit einem Räuberüberfall. Die Tageswanderung führte durch verwunschene Wälder mit vielen schönen Aussichten. Am Abreisetag kurze Wanderung vorbei am Wasserschloss Mespelbrunn und Rückfahrt über Niederwald Denkmal und Rüdesheim.

2008 startete die 8. Wanderfahrt nach Einruhr / Monschauer Seenplatte mit einem Ausflug per Schiff von Ruhrberg nach Jägerweiler. Von dort wanderten wir nach Einruhr zurück. Die Tageswanderung am 2. Tag führte zum Kloster Mariawald über Bückberg zur Urftalsperre nach Einruhr. Kleine Wanderung am 3. Tag von Höfen vorbei an der Lourdesgrotte und der Köhlerhütte nach Monschau.


Die 7. Wanderfahrt 2006 führte in den Westerwald nach Waldbreitbach hierbei wurden eine kleine und eine große Wanderung durchgeführt. Auf der Rückreise sind wir über Linz, Königswinter, das Ahrtal und den Nürburgring nach Hause gefahren.

Für 2004 hatte der Heimatverein zur 6. Wanderfahrt eingeladen. Ziel war der Schwarzwald, Mitteltal im Murgtal bei Baiersbronn. Die große Wanderung von der Höhe ins Tal und das Kloster Alpirsbach im Kinzigtal bleiben in Erinnerung.


Die 5. Wanderfahrt 2002 zeigte den Teilnehmern von Bensheim aus ein Stück des Nibelungen-Wanderweges nach Michelstadt im Odenwald und die Landschaft an der hessischen Bergstraße bei Heppenheim.

Im Jahr 2000 wanderte der Heimatverein von Kreuzberg aus im Ahrtal und auf dem Rotwein-Wanderweg.

Der Heimatverein Pellingen wandert auf dem Rotwein-Wanderweg im Ahrtal

Geselliger Höhepunkt:
Rotwein-Königin Evi vom Hochgewächs-Hirschmann
wird vom Vorsitzenden Hermann Annen bedient.

1998 war der Pfälzer Wald das Ziel der Wanderfahrt. Eppenbrunn, der Altschlossfelsen und die Burg Berwartstein wurden erwandert.

In seinem Jubiläumsjahr 1994 bot der Heimatverein zum 10jährigen Bestehen seinen Mitgliedern eine 3tägige Wanderfahrt nach Reith in der Bayerischen Rhön an (16.-18. September 1994), die für alle Teilnehmer zu einem schönen Erlebnis wurde.
Die zweite Wanderfahrt führte 1996 nach Staffelstein und Coburg in Mainfranken. Die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen und das Rittermahl auf der Veste Coburg waren die Höhepunkte.

 

zurück